Aktuelle Reviews

Aktuelle News

Nintendo Switch- Ausführlicher Test der neuen Nintendo Konsole

Die Nintendo Switch soll etwas völlig Neues darstellen: Ein Hybrid aus Handheld und stationärer Heimkonsole. Wir hatten die Möglichkeit die Switch nun mehr als eine Woche zu testen. Hier folgt daher unser vorläufiges Test-Fazit zur neuen Nintendo „Konsole“

1. Der Aufbau

Der Aufbau funktioniert denkbar einfach und durch die kompakte Bauweise der Dockingstation und der Switch ist das schnelle Mitnehmen gesichert.

1. Switch aus der Tasche holen
2. Zubehör noch dazu
3. Dockingstation an den Fernseher anschließen.
4. Switch rein, anschalten
5. Fernseh schaltet sich ein und fertig!

 

In wenigen Schritten geht das Ganze also recht flott und dank einer Funktion der Konsole schaltet sich euer Fernseher sogar automatisch mit dem Andocken der Konsole ein. Das Herrausnehmen funktioniert dabei sogar noch schneller, sodass ihr nach dem Umschalten direkt weiterspielen könnt. Nach wenigen Sekunden überträgt die Switch das Signal auf den Fernseher und umgekehrt. Die Hauptfunktion von Nintendos Hybrid funktioert im Test also schonmal sehr gut !

Hierbei sei jedoch erwähnt, dass Nintendo die Dockingstation nicht ausreichend geschützt hat. Ihr solltet beim Andocken der Switch also etwas vorsichtig sein, damit euer Bildschirm nicht zerkratzt. In unserer Test ist dies nicht vorgekommen jedoch sollte man zusätzlich noch eine Schutzfolie für den Bildschirm der Switch kaufen.

 

 

2. Die verschiedenen Modi

Die Switch soll ein flexibles Gerät sein. Daher bietet sie euch die Möglichkeit selbst zu entscheiden wie ihr sie nutzen möchtet. Hierbei sind grundsätzlich 3 Modi möglich.

 

TV-Modus: Steckt ihr die Switch in die Dockstation, so könnt ihr sie als klassiche Konsole nutzen. Hierbei nutzt ihr entweder die Joy-Cons oder einen seperaten Controller. Die Switch hat im TV-Modus Zugriff auf die volle Leistung. Daher werden Spiele meist in Full HD (1080p) dargestellt.

 

Handheld Modus: Die Switch lässt sich als mobiles Gaming-Gerät benutzen. In diesen schaltet die Konsole jedoch etwas herrunter und zeigt viele Spiele nur noch in 720p. Durch den gut verarbeitet LCD-Bildschirm sehen die Spiele jedoch stehts knackig und scharf aus. Die meisten Spiele wirken hier sogar grafisch schöner. Grund für diesen Schritt scheint der Kompromiss zwischen Akkulaufzeit und Leistung zu sein. Im Test konnten wir The Legend of Zelda : Breath of The Wild ungefähr 3 Stunden spielen. Danach ging der Switch der Saft aus. Mit einer guten Powerbank ist dies jedoch kein Problem und die Switch eignet sich unserer Meinung nach gut für Pendler die sich während einer Fahrt im Zug die Zeit vertreiben möchten. Extrem lange Spiele Sessions im freien sind damit jedoch nicht möglich.

 

Table-Modus: Der Table Modus enttäuschte im Test am meisten. Wir können die Switch mit einen Ständer auf der rechten Seite aufstellen, die Controller abnehmen und loszocken. Problem ist dabei, dass der Ständer schlecht verarbeitet ist und billig wirkt. Im Test ist er ziemlich oft abgebrochen. Ausserdem steht die Switch damit nur auf geraden Ebenen.

 

 

3. Joy- Cons oder doch lieber der Pro-Controller?

Entgegen der Meinung von vielen anderen bin ich der Ansicht, dass die Joy Cons verhältnismäßig gut in der Hand liegen bzw. ich diese gut umschließen konnte und es sich daher natürlich anfühlt. Sie wirken auusserdem, mit Ausnahme der L und R Tasten, sehr hochwertig verarbeitet und nicht wie billiges Spielzeug. Gerade für kleine Party Spiele oder Partien mit Freunden eignen sich die Joy-Cons super. Beide unterstützen Bewegungssteuerung und eine Gyro Kamer für Gestenerkennung. Ausserdem könnt ihr mit dem rechten Joy-Cons auch wieder eure Amiibos einscannen, um sie in verschiedenen Spielen zu nutzen.

Die beigelgten handschlaufen sind jedoch einfach nur billiges plastik und die Schultertasten viel zu wakelig. Für ein paar spaßige Partien Bomberman oder Fast RMX reicht es.
Ernsthaft spielen kann man damit  im waagerechten Modus jedoch nicht. Ausserdem muss man aufpassen die Schlaufen richtig anzubringen. Ansonsten bekommt ihr diese nämlich nur mit sehr viel Kraftaufwand entfernt ! Gerade für kleine Kinder ist sowas unpraktisch.

Wer die volle Heimkonsolen-Erfahrungen haben möchte sollte also zu den Pro Controller greifen. Der ist hochwertig verarbeitet, hat einiges an Technick in sich und liegt verdamt gut in der Hand. Natürlich könntet ihr auch den Joy-Con Grip benutzen. Hierzu steckt ihr die zwei Joy-Cons in einen Platikschalen Controller. Der Grip hat sich im Test jedoch als extrem unhandlich herrausgestellt.Der Joy Cons Grippist nichts Halbes und nichts Ganzes und fühlt sich so billig an wie er aussieht. Für die vollwertige Konsolen Erfahrung sollte ihr euch also den Gefallen tun und zusätzlich zur Switch einen Pro Controller kaufen. Dieser kostet jedoch zusätzlich ungefähr 70€ !

 

4. Technische Probleme und fehlende Internetfunktionen

In unseren Test gab es nur wenige Probleme mit der Hardware der Konsole. Jedoch müssen die Fehler ganz klar angesprochen werden. Der linke Joy-Cons hatte immer wieder Verbindungsprobleme mit der Konsole wenn man ihn einzeln nutzen wollte. Auch ein Update hat dies nicht behoben. Aktuell sieht es so aus als wäre dies ein Hardware Problem. Desweiteren hat die Switch Probleme mit der Wlan Verbindung. In unseren Test stand die Switch nur wenige Meter vom Router entfernt und hatte trotzdem nur 2 Verbindungsstriche. Erst mit manuellen Eingriff in die Einstellungen konnte das Problem behoben werden.

Wir finden es ausserdem sehr schade, dass der Internet Browser von Nintendo nicht aktiviert wurde und Multimedia Inhalte wie Netflix, YouTube und Co. auf der Switch fehlen ! Es wirkt so als wäre die Switch noch nicht ganz fertig und das ist bei dem Preis von 330€ + Zubehör einfach nicht hinzunehmen.

Wir erwarten hier jedoch Updates in den nächsten Monaten, die dann auch endlich die Multimedia Funktionen der Switch aktivieren.

 

 

Fazit zur Nintendo Switch

Nintendo bewirbt die Switch als klassiche Heimsonole, die man auch mobil nutzen kann. Und das finden wir schlichtweg falsch! Unserer Erfahrung nach ist die Switch ein verfluchtgutes Handheld Gerät mit eindruckvoller Grafik und der Option diesen Handheld auch mit leicht verbesserter Auflösung an den TV anzuschließen. Es kommt hier jedoch sehr auf die Art des Spieler an.  Das Konzept der Switch funktioniert also super und hier hat Nintendo endlich mal wieder etwas innovatives geschaffen ! Warum geben wir aber keine uneingeschränkte Kaufempfehlung?

Die Switch mag eine sehr gute Konsole bzw. ein guter Handheld sein. Es gibt jedoch zum einen noch ab und zu technische Probleme und zu wenige Multimediafunktionen. Diese Funktionen haben sich mittlwerweile zum Standard in der Industrie entwickelt und sollte selbstverständlich sein. Dies allein wäre noch zu verkraften, da Kinderkrankheiten zum Start einer Konsole nichts Neues sind.

 

Neben Breath of The Wild bietet die Switch aktuell aber nur wenig gute Spiele die den Kauf der 330€ teuren Konsole + Kauf eines Pro Controller und Spiel rechtfertigen. Geht ihr mit der Haltung „Ich möchte das neue Zelda spielen in einer flexiblen und neuen Form und warte danach halt einige Wochen bis zum nächsten Spiel“ ran, dann werdet ihr ähnlich wie wir
sehr zufrieden mit der Konsole sein und eine großartige, neue Spielerfahrung geboten bekommen.

Gehört ihr jedoch nicht zum Harcore Nintendo Fan lager rate ich euch: Wartet noch 1-2 Monate ab. Dann sind Spieleperlen wie Mario Kart 8, Splatoon 2 , Arms , Yooka Laylee uvm. für die Switch im Angebot und die Konsole kann auch endlich mit Spielen auftrumpfen.

Gesamt betrachtet könnte die Switch DIE Konsole für lokale Multiplayertitel und Nintendo Spiele werden. Zusätzlich gibt es dann noch Third party games wie Skyrim und Fifa. Wer darauf steht kann ohne Bedenken in den nächsten Monaten zugreifen.

Über den Autor

Christopher Dietrich

Bereits früh fühlte ich mich zu Videospielen hingezogen. Der Gameboy war damals mein ständiger Begleiter und im Laufe der Jahre merkte ich, welche großartigen Abenteuer Videospiele erzählen können. Aus diesen Interesse entwickelte sich eine regelrechte Leidenschaft zu Videospielen und der Branche als Ganzes. Genau der Grund der mich dazu gebracht hat, mich auf YouTube mit dem Thema auseinander zu setzen und eine Website zu gründen !

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*